DER MIT DEM WOLF ROLLT: Wolf-Garten Biodünger auf Go-Trolley Rädern.

Vor gut drei Jahren wurde der erste patentierte Go-Trolley Verpackungs-Trolley in London vorgestellt.12 Monate später stand dieser, als Adventskalender Trolley der Sektkellerei Schlumberger, bereits im Handel.

Nun ist dem kleinen, innovativen Verpackungs-Unternehmen aus Wien der nächste große Wurf gelungen: Für den von ÖKOTEST mit „sehr gut“ ausgezeichneten WOLF-Garten NATURA Bio Rasendünger, entwickelte Go-Trolley einen innovativen, nachhaltigen Papp-Trolley. Neben einer Reihe von deutschen Fachhändlern wird der Trolley in der Schweiz flächendeckend bei coop angeboten.

Einschlägige Fachmagazine z.B. das österreichische CASH  oder das deutsche  Packaging Journal vom September 2017 sind ebenfalls schon auf das neue Verpackungskonzept aufmerksam geworden.

„Qualität und Nachhaltigkeit sind für uns oberstes Gebot und wir haben in den letzten Jahren sehr viel Arbeit in die Entwicklung eines neuen, rein pflanzlichen Düngers gesteckt. Die Auszeichnung von Ökotest sowie die robuste und nachhaltige Papp-Trolley-Verpackung unterstreichen diesen Anspruch,“ so Thomas Grün, Produktmanagement Saatgut und Dünger bei WOLF-Garten.

Der für WOLF-Garten entwickelte Papp-Trolley zeichnet sich durch besondere Stabilität, Recyclebarkeit und sein geringes Gewicht aus. Es wurden ausschließlich FSC zertifizierte Papiere verwendet sodass man vom rein pflanzlichen Trolleyinhalt bis zur Verpackung von einem durchgängig grünen Produkt sprechen kann, ganz abgesehen vom praktischen Nutzen der Zweitverwendung.

„Wer bei Verpackung nachhaltig denkt, sollte unsere Papp-Trolley-Lösungen in seine Überlegungen miteinbeziehen. Wir sind stolz, dieses herausfordernde Projekt binnen so kurzer Zeit auf den Boden gebracht zu haben,“ so Alexandra Pachler, Marketingleiterin der Go-Trolley GmbH.

Neben dem praktischen und werbewirksamen Abtransport des Trolleys sorgt diese Form der Verpackung auch für dauerhafte Kundenbindung, denn mit dem Go-Trolley ist auch ein fast ein qm großes Display direkt beim Endkunden positioniert. “Bei unseren Standard-Papptrolleys geben wir zwischen 50 und 70 Anwendungen an, bevor diese dem Recyclingkreislauf zugeführt werden. Das sind unbezahlbare Marketingkontakte,“ ergänzt Alexandra Pachler.